Kräuterliköre sind zu einer trendigen Cocktail-Zutat geworden

Bild Kräuterlikör WinterpunschEin moderner Cocktail besteht nicht mehr nur noch aus Fruchtsaft, Sahne und Rum oder Wodka. Den richtigen Pfiff bringen erst die kleinen, aber feinen Zutaten – wie zum Beispiel Kräuter. Sie machen so manchen Cocktail zu einer besonderen Geschmackserfahrung. Das gilt allein schon deswegen, weil es sehr reizvoll ist, mit dem komplexen Geschmack eines Kräuterlikörs einen anderen Geschmack zu kombinieren.

40 handverlesene Kräuter

Galten Kräuterliköre eine Zeitlang als etwas altbackenes Getränk, erlebten sie in den neunziger Jahren ein furioses Comeback und sind mittlerweile auch bei jungen Leuten beliebt wegen ihrer anregenden und verdauungsfördernden Wirkung. Kräuterliköre sind Bestandteile vieler pfiffiger Cocktails oder Longdrinks. Hergestellt werden sie aber auch heute noch oftmals ganz traditionell nach uralten Rezepten. Rund 40 handverlesene Kräuter werden etwa für den Ettaler Liqueur “Grün” benötigt. Die Herstellung im bayerischen Kloster Ettal beruht auf einer streng geheim gehaltenen Rezeptur, die jeweils nur zwei der Mönche kennen. Aber soviel darf Benediktiner-Frater Vitalis Sittenauer dann doch verraten: “Im Kern basiert die Komposition auf einer Vielzahl erlesener Kräuter und Gewürze höchster Qualität. Um ihre Wirkstoffe herauszulösen, legen wir die Kräutergewürzmischung in ein Gemisch aus kristallklarem Wasser und Alkohol ein.” Anschließend, so Frater Vitalis, erfolge die Destillation, ehe die so entstandenen Liqueure in 5.000-Liter-Holzfässern zwischen den meterdicken Mauern des Likörkellers weiter reifen.

Reine Naturprodukte

Die Kloster-Liqueure sind reine Naturprodukte, gentechnikfrei und ohne künstliche Zusatz- oder Aromastoffe hergestellt. Die Produktpalette umfasst mehrere Spezialitäten. Bekannt ist neben dem würzigen Ettaler Liqueur “Grün” vor allem auch der etwas süßere Ettaler Liqueur “Gelb”. Er verdankt sein unverwechselbares Aussehen dem Zusatz von echtem, reinem Safran, die geschmackliche Abrundung erfolgt durch Zugabe von Berghonig aus der klostereigenen Imkerei. Unter www.kloster-ettal.de gibt es mehr Informationen.


Webtipp: Ein erholsames Wellnesswochenende ist auch hervoragend für das persönliche Wohlbefinden.


Quelle: Der Legende nach wurde Kloster Ettal von Kaiser Ludwig IV. auf Weisung eines geheimnisvollen grauen Mönchs gegründet, der ihm in großer Bedrängnis erschien und Hilfe versprach. Im Gegenzug sollte Ludwig das Gelöbnis abgeben, ein Kloster zu erbauen.
Foto: djd/www.kloster-ettal.de


Wärmt an kühlen Tagen: Der Ettaler Winterpunsch

Zutaten:

  • 1 Liter Wasser
  • 5 Scheiben Ingwer
  • 1/2 Zitrone
  • 1 Teelöffel Honig
  • 4 cl Ettaler Liqueur Gelb
  • 4 cl Apfelsaft
  • 0,5 cl Riemerschmid Bar-Syrup Vanille

Deko: Sahnehaube, Zimt, Nelke, Zitronenscheibe
Glas: Teetasse oder Teeglas

Mixanleitung: Ingwer und Zitrone im Wasser aufkochen, Honig dazugeben. 10 cl von dem Sud in ein Teeglas füllen. Ettaler Liqueur Gelb, Apfelsaft und Riemerschmid Bar-Syrup Vanille dazugeben und erhitzen.