Ein gutes Pils ist in 3 Minuten auf dem Tisch

[photopress:Pils.jpg,thumb,alignleft](djd/pt). Ein altes Vorurteil besagt, ein gut gezapftes Pils braucht 7 volle Minuten bis zum Genuss. Erfahrene Bierkenner dagegen wissen, dass ein perfektes Pils spätestens nach drei Minuten auf dem Tisch sein muss. Denn nur dann ist es wirklich frisch und hat genügend Kohlensäure. Natürlich ist auch die Zapftemperatur, die bei ungefähr 5,5 Grad liegen soll äußerst wichtig. All dieses zeigt, dass der Wirt sein Handwerk versteht.
“Bei einer guten Bierzapfanlage sollte die Leitung vom gekühlten Fass zum Zapfhahn eine Begleit- und Durchlaufkühlung haben – dann kommt das Pils in perfekter Temperatur aus dem Hahn”, erläutert Gastronomieexperte Ingolf Propson von Bitburger. Er berät Gastwirte rundum – von der Einrichtung des richtigen Bierlagerraums über die Verlegung der Leitungen bis hin zum richtigen Leitungsdruck. Bitburger, Marktführer in der deutschen Gastronomie, führt aber auch Schulungen durch, um Gastronomen zu zeigen, auf welche Details es beim Gläserspülen, Zapfen und Servieren des perfekten Bieres ankommt. “Wie man einem guten Pils die Krone aufsetzt, das ist kein Geheimnis, sondern eine Kunst, die erlernbar ist”, so Propson. “Um einen Wirt, der vorzapft, halbvolle Gläser zusammenschüttet, Schaumabstreifer benutzt oder gar mit Tropfbier auffüllt, sollten Pils-Genießer einen großen Bogen machen”, warnt Propson. “Denn damit treibt man dem besten Premium-Pils die Seele aus.”

Quelle: Ein perfekt gezapftes Pils braucht nur drei Minuten – dann bleibt alles frisch. Foto: djd/Bitburger Brauerei

[tags]Bier, Pils, Premium, Genuss, Gastronomie[/tags]