Südtirol: Wandern und Musikgenuss in Welschnofen

Bild DolomitenWer in den Dolomiten die imposanten Felsformationen von Rosengarten und Latemar im Abendglühen gesehen hat, versteht am besten, warum so viele Legenden darum entstanden sind. Nicht ohne Grund zählt diese Region zum Unesco-Weltnaturerbe. Inmitten dieses prächtigen Panoramas liegt die Gemeinde Welschnofen mit ihren Teilorten.

Schon vor Jahrhunderten hat das günstige Klima dieser Gegend die Menschen angezogen. Im Jahr 1142 wurde der Ort Welschnofen erstmals urkundlich erwähnt. Der Tourismus ist deutlich jünger, eine Straße durch das Eggental besteht aber schon seit 1860. Kaiserin Sissi, Karl May oder Agatha Christie wussten die Schönheit dieser Region bereits zu schätzen. Beim Tourismusverein Welschnofen-Karersee unter Telefon 0039-0471-613126 und unter www.welschnofen.com gibt es alle Informationen.

Abwechslung zu jeder Jahreszeit

Über die Dolomitenstraße ist das im hinteren Bereich des Eggentals gelegene Welschnofen gut zu erreichen, aber auch ohne Auto gelangen die Gäste entspannt an den Ferienort. Im Winter hat sich vor allem die Teilgemeinde Karersee als Skiort einen Namen gemacht, doch die Region hat auch im Sommer vieles zu bieten. Dazu zählen das Golfen, Schwimmen, Reiten, Mountainbiking oder die bequeme Fahrt mit dem Elektrorad. In der wärmeren Jahreszeit stehen aber auch Klettern und Wandern auf dem Programm. Fünf Anlagen bringen die Besucher zu den schönsten Aussichtspunkten, auf einem Wanderwegenetz von 116 Kilometern lässt sich das Bergreich zu Fuß erkunden. Zum Angebot zählen auch Themenwanderwege und geführte Wanderungen.


Webtipps: Webkatolog und Reisen im Internet.


Quelle: Die Südtiroler Gemeinde Welschnofen ist idealer Ausgangspunkt, um die Gebirgsregion Rosengarten und Latemar zu erkunden.
Foto: djd/Tourismusverein Welschnofen-Karersee